Home  

Tiervermittlung im Tierheim Feucht
von Donnerstag bis Sonntag, jeweils von 14.00 bis 16.30 Uhr.
Montag bis Mittwoch ist geschlossen und damit keine Vermittlung

Telefon: (09128) 91 64 94 (zu den Vermittlungszeiten besetzt)
  Tiernotdienst: (0160) 94 94 91 94 (24h, Lkr. Nürnberger Land)
Fax: (09128) 91 64 95
Gassigehen mit den Hunden

 Vormittag: täglich von 8.30 Uhr bis 11.45 Uhr
Nachmittag: Montag bis Mittwoch von 15.30 Uhr  bis 18.30 Uhr
und Donnerstag bis Sonntag von 16.30 Uhr bis 18.30 Uhr
Nur für Mitglieder mit Gassigeher-Ausweis!

Katzenstreicheln
 für Mitglieder nach vorheriger telefonischer Vereinbarung

spendenbutton.png
Spende 5 Euro per Anruf an 09001-910000 aus dem dt. Festnetz an das Tierheim Feucht

Transportkatzen seit vier Wochen im Tierheim
Friday, 13. January 2017

img_0696-1.jpg img_0690-1.jpg

Nach etwas mehr als vier Wochen befinden sich 18 überlebende Babykatzen aus dem Transport vom 9. Dezember 2016 weiterhin in der Quarantänestation des Tierheims Feucht. Damals wurde ein illegaler Tiertransport festgehalten, auf dem sich insgesamt 27 Katzen befanden, die aus der Ukraine eingeführt werden sollten. Die Tiere waren viel zu jung für die lange Reise, krank, nicht geimpft, und die mitgeführten Impfpässe waren gefälscht.

Von den Katzen aus dem Transport sind bislang leider neun Tiere verstorben. Hoffnung gibt die Tatsache, dass es seit Weihnachten 2016 nun keine weiteren Todesfälle mehr gab. Dies stellt allerdings keine Entwarnung dar, sondern bedeutet lediglich, dass die bisherige Behandlung wirksam ist. Nach wie vor konnten die Katzen nicht geimpft werden. Wenn alles weiterhin gut verläuft, kann eine erste Impfung voraussichtlich gegen Ende Januar erfolgen.

Die ersten beiden verstorbenen Tiere wurden in der Pathologie untersucht, um die Todesursache festzustellen. Das Ergebnis bestätigte unseren Anfangsverdacht einer hochansteckenden Virusinfektion. Die verstorbenen Kätzchen wurden nur sechs Wochen alt.

Die Tiere sind nach wie vor nicht ins Eigentum des Tierheims übergegangen. Schon alleine deshalb können sie nicht vermittelt werden, ganz abgesehen von den fehlenden Impfungen, etwa der Impfung gegen Tollwut. Vor allem letztere ist bei der Einreise von Haustieren aus Drittstaaten in die EU vorgeschrieben, und darüber hinaus ein Test auf Tollwutantikörper. Dieser Test kann frühestens 30 Tage nach der Impfung gegen Tollwut durchgeführt werden und muss in einem hierfür zugelassenen Labor erfolgen.

Aus diesem Grund machen auch Anfragen zur Vermittlung, Reservierung für spätere Vermittlung und dergleichen zum jetzigen Zeitpunkt keinen Sinn. Wir bitten weiterhin, auf derartige Anfragen zu verzichten.

Wir möchten die Gelegenheit auch nutzen, uns für die ganzen Sach- und Geldspenden und die guten Wünsche zu bedanken, die bei uns eingegangen sind. Herzlichen Dank auch für die Anrufe bei unserer Spendenhotline (Tel. 09001 - 91 00 00 aus dem deutschen Festnetz), jeder Anruf spendet 5 Euro an das Tierheim Feucht. Vielen Dank!

 

 
Futterhaus Zirndorf spendet Tierfutter
Thursday, 12. January 2017

futterhaus_zirndorf_spende_bea_kl.jpg


Das Futterhaus Zirndorf hat in der Weihnachtszeit seine Kunden zu einer Spende für bedürftige Tiere im Tierheim Feucht aufgerufen. Dabei kamen Spenden in Form von Hunde- und Katzenfutter nass und trocken in Höhe von 1400,56 Euro zusammen.  Das Futter wurde nun an das Tierheim übergeben.

Vielen Dank für die Unterstützung der Tierheim-Tiere!

 

 
Rock for Animal Rescue
Monday, 9. January 2017

rock_for_animal_rescue_kl.jpgUnter dem Motto "Rock For Animal Rescue" spielen drei Rockbands ein Benefiz-Konzert im Nürnberger MUZClub. Die Eintrittsgelder gehen an die Tierheime Nürnberg, Feucht & Hersbruck.

Organisiert wird das Konzert von der Nürnberger Hard Rock Band "WASTED". Unterstützung bekommen sie von den "Primetime Heroes", Skate-Punk aus Nürnberg, und "DARKH", Hard Rock aus Prag, die auch schon als Vorband von KISS auf der Bühne standen. Einige regionale Sponsoren (Funkhaus Nürnberg, Radio Gong, Rabenschwarz Tattoo, BTM Guitars) werden sich zudem finanziell am Erlös des Benefizkonzerts beteiligen.

Das Motto des Abends: "Gemeinsam spaß haben und gutes tun!"

 

Letzte Aktualisierung ( Monday, 9. January 2017 )
 
Danke für die Spenden und Katzensenioren
Friday, 6. January 2017

Die Katzenabteilung im Tierheim Feucht bedankt sich ganz herzlich für die Spendenbereitschaft im letzten Jahr, ganz besonders für die Spenden für die Welpen, die im illegalen Transport zu uns gekommen sind.

GinyHeute nun brauchen wir wieder Ihre  Hilfe in anderer Form. Wie bereits in der letzten Tierheimzeitung beschrieben, sitzen im Tierheim viele Katzensenioren im Alter von 10 und mehr.

Sie sind nicht wirklich krank. Die eine oder andere braucht einfach Spezialfutter oder gerade mal eine Tablette täglich. Unsere älteste Katze, Giny mit ihren 15 Jahren braucht nur einen Menschen, Zuwendung und Streicheleinheiten. Nach Auskunft unseres Tierarztes ist Giny fit wie eine zenhjährige Katze. Wir suchen für sie und die anderen "Oldies" einen Pflegeplatz als Einzelkatze bei ruhigen Menschen mit Zeit für die Tiere. Vielleicht bei Ihnen?


Ihr Tierheim Feucht

 

 
Silvester
Friday, 30. December 2016

Liebe Tierbesitzer,

wir bitten Sie, am Silvesterabend und die ganze Nacht ihre Tiere nicht aus dem Haus zu lassen. Das Knallen und die Lichtblitze verschrecken die Tiere, die dies nicht einordnen können, sie können vor Schreck sehr weit davonlaufen und kommen dann vielleicht nicht mehr nach Hause.

Weiterhin bitten wir alle, die auf das Silvesterfeuerwerk nicht verzichten wollen, sich zeitlich wirklich auf den Jahreswechsel zu beschränken, damit die Zeit, in der die Wild- und Haustiere erschreckt werden, möglichst kurz ist.

Und wie auf unserer Seite schon gezeigt, haben unsere tierischen Bewohner genügend Ideen, was mit dem Geld sinnvolleres gemacht werden kann, als es zu verballern.

Wir wünschen schon mal einen guten Rutsch,
das Tierheim Feucht

 
Spendenübergabe bei der Firma Atotech
Thursday, 29. December 2016
atotech_dsc_0094.jpg

Die Azubis der Firma Atotech in Feucht haben vor Weihnachten Salz- und Pfefferstreuer hergestellt, die dann an die Belegschaft der Firma verkauft wurden. Sie haben damit sage und schreibe 1.500 Euro erwirtschaftet, die am 21.12.2016 an das Tierheim übergeben wurden.

Vielen Dank für den tollen Einsatz für die Tierheim-Tiere!

 

 
Sieben Katzenkinder des illegalen Transports verstorben
Friday, 23. December 2016

6 Tiere stationär beim Tierarzt / Zustand teilweise kritisch / Forderung nach höheren Strafen

Von den insgesamt 27 Katzenkindern, die am 9. Dezember 2016 am Grenzübergang Waidhaus beschlagnahmt und ins Tierheim Feucht gebracht wurden, sind inzwischen sieben Tiere verstorben, trotz bester medizinischer Behandlung. Die genaue Todesursache wird im Rahmen der pathologischen Untersuchung ermittelt, ein Ergebnis steht aber noch aus. Von den verbliebenen 20 Kätzchen sind derzeit sechs Tiere stationär beim Vertragstierarzt des Tierheims untergebracht und werden dort behandelt.

Die Tiere leiden an starkem Durchfall und Erbrechen. Deshalb muss vor allem ihr Flüssigkeits- und Elektrolytverlust ausgeglichen werden. Die nötige Flüssigkeitsmenge kann allerdings nicht alleine durch Trinken aufgenommen werden. Zumindest ein Teil der kleinen Katzen ist in einem kritischen Zustand, und wir hoffen, dass sie die Weihnachtsfeiertage überstehen und möglichst schnell gesund werden.

Die Tiere in der  Quarantäne-Station des Tierheims sind den Umständen entsprechend wohlauf. „Vorsichtige Hoffnung gibt uns die Tatsache, dass der letzte Todesfall bereits zwei Tage zurückliegt. Die Erfahrung mit den anderen Katzenwelpen hat aber leider gezeigt, dass sich ihr Gesundheitszustand sehr schnell ändern kann.“, erklärt Herbert Sauerer, 1. Vorsitzender des Tierheims Feucht. Beispielsweise hat gestern eines der Katzenbabys innerhalb eines Tages über 50 Gramm abgenommen, was immerhin knapp 10 Prozent seines Körpergewichts ausmacht. Eigentlich müssten so junge Katzen stetig an Gewicht zulegen.

Rechtlich liegen versuchter Betrug, ein Verdacht auf Verstoß gegen das Tierschutzgesetz sowie ein Verdacht auf Verstoß gegen das Tierseuchenschutzgesetz vor. Entsprechende Verfahren wurden bei der Staatsanwaltschaft initiiert. Die Transporteure durften allerdings gegen Hinterlegen einer Sicherheitsleistung in die Ukraine zurückreisen. Aus Sicht des Tierschutzes wären hier ein strengeres Vorgehen und deutlich schärfere Strafen angebracht.

Wer den Tieren und dem Tierheim helfen möchte, kann dies am besten mit einer Spende tun. Die Bankverbindung des Tierheims lautet: Raiffeisenbank Burgthann, BIC: GENODEF1BTO, IBAN: DE37 760 695 64 0000 833 100, Stichwort „Katzentransport“. Wer möchte, kann auch unkompliziert die Spendenhotline des Tierheims aus dem deutschen Festnetz anrufen. Jeder Anruf bei 09001 - 91 00 00 spendet 5 Euro an das Tierheim Feucht. Vielen Dank!

 

Letzte Aktualisierung ( Friday, 23. December 2016 )
 
<< Anfang < Vorherige 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Nächste > Ende >>

Ergebnisse 65 - 72 von 383

 
 
 

© 2018 Tierheim Feucht