30 Huskys waren doch zuviel
Monday, 19. May 2008

 

30 Huskys waren doch zuviel

Privatperson gibt 9 Hunde freiwillig ab

 
Pebbles lebt jetzt im Tierheim Feucht In der vergangenen Woche erhielten die Mitarbeiter im Tierheim Feucht einige Meldungen, dass eine Privatperson im Fürther Umland eine große Menge an Hunden halten soll und diese Person möglicherweise Unterstützung benötigt. Am Samstag den 17. Mai 2008 rückten die Helfer, darunter auch die beiden Azubis Valerie Mayer und Johannes Genßler, vom Tierheim Feucht aus um sich der Sache anzunehmen.

Aus einem Hobby mit einigen Huskymischlingen die auch sportlich genutzt wurden um Rennen zu fahren, war innerhalb von kurzer Zeit eine Ansammlung von insgesamt 30 Hunden geworden, denen der Halter alleine leider nicht mehr gerecht werden konnte. Das Futter für 30 Hunde ist teuer, die Kastration für die Tiere kostspielig und die Zeit um sich ausreichend um sich 30 Hunde zu kümmern knapp.

In Zusammenarbeit mit dem Fürther Landratsamt konnten die Tierschützer in Feucht eine einvernehmliche Lösung in Sinne der Tiere finden. Der Besitzer trennte sich freiwillig und gerne von 9 jungen Hunden, welche bisher nicht sportlich genutzt wurden und nur die Zwingerhaltung kannten. Das Tierheim Feucht nimmt diese Hunde auf, die älteren Hunde können alle in ihrer gewohnten Umgebung bleiben. Die Tiere sind alle wohlauf.

Wenn man als Tierschützer vor Ort steht und diese Ansammlung von Tieren sieht ist es immer schwierig zu entscheiden was für die Vierbeiner besser ist: Die Hunde lieben ihren Besitzer, sie folgen ihm aufs Wort und freuen sich über alles was mit dem Hundeschlittensport zu tun hat. Die andere Seite der Medaille ist die Zwingerhaltung, welche in den Tierschutzverträgen des Tierheims Feucht grundsätzlich ausgeschlossen ist. Die Verantwortlichen im Tierheim wünschen sich für die Schützlinge eine Haltung nahe bei der Familie und im Haus. Die anderen vor Ort verbliebenden Tiere werden nun auch wieder ausreichend versorgt und der Hundebesitzer ist froh dass er nun wieder einen Überblick hat.

Aber mit dieser Hilfsaktion ist es leider nicht getan. Damit sich dieser Fall nicht wiederholt, möchte das Tierheim Feucht weiter unterstützen und die verbliebenen Tiere kastrieren lassen. Um die hierbei entstehenden Kosten abzumildern bittet das Tierheim um Spenden auf das Spendenkonto 1012011 bei der Sparkasse Nürnberg, BLZ 76050101, Stichwort „Huskys“.

Interessenten, welche die bildhübschen Husky-Mischlinge vom Tierheim übernehmen wollen, sollten sie auf jeden Fall sehr sportlich sein. Der Husky ist ein Hund, welcher mit einem normalen Spaziergang nicht zufrieden ist. Das Tierheim Feucht stellt sich sportliche Familien mit Haus und Garten vor, die sehr viel mit den Hunden unternehmen. Gerne können die Vierbeiner als Zweithund vermittelt werden, denn alle diese 9 Hunde sind sozial sehr verträglich und unsagbar verspielt. Sie kennen auch Kinder sind aber alle nicht erzogen und sehr stürmisch. Sie sollten deshalb auch die Hundeschule besuchen, um die reichlich vorhandene Energie in die richten Bahnen zu lenken.

Interessenten können die wunderbaren Hunde im Tierheim Feucht zu den Vermittlungszeiten (Donnerstag bis Montag, 14-17 Uhr, auch am Wochenende) kennen lernen.

Letzte Aktualisierung ( Monday, 19. May 2008 )