Aktuelle Informationen zum Tierheim

Verletzte Meerschweinchen ausgesetzt – Wer kennt diese Tiere?

Am Freitag, den 11. Dezember 2020 brachte ein aufmerksamer Finder einen Karton mit zwei Meerschweinchen darin ins Tierheim Feucht. Die Tiere waren auf einem Parkplatz in der Nähe von Nürnberg-Langwasser ausgesetzt worden.

Wie lange die Tiere bereits in ihrem Karton bei Wind und Wetter in der Kälte ausharren mussten entzieht sich unserer Kenntnis. Bei der ersten Inaugenscheinnahme der Meerschweine ist sofort aufgefallen, dass eines der beiden Tiere eine große, offene Wunde unterhalb des linken Auges hatte. Die beiden Tiere waren außerdem komplett verfilzt und die Krallen waren seit längerer Zeit nicht mehr gekürzt worden.

Zur Behandlung der sicherlich sehr schmerzhaften Wunde stellten die Tierheim-Mitarbeiter das verletzte Meerscheinchen direkt in der Tierarztpraxis vor. Die Ärztin hat es noch am gleichen Tag operiert. Wie sich herausstellte handelte es sich um einen aufgeplatzten Tumor auf der linken Backe unterhalb des Auges. Die beiden männlichen Meerschweinchen sind geschwächt und ihr Ernährungszustand ist an der Grenze zur Unterernährung. Sie müssen sich noch einige Wochen von den Strapazen erholen, werden aufgepäppelt und gesund gepflegt. Die Weihnachtsfeiertage und auf jeden Fall auch den Jahreswechsel verbringen die Beiden in den besten Händen im Tierheim, bevor sie nach ihrer Genesung wieder zu einer neuen Familie vermittelt werden können.

Nach dem Tierschutzgesetz ist das Aussetzen von Tieren verboten. Dort heißt es in § 3 „Es ist verboten, ein im Haus, Betrieb oder sonst in Obhut des Menschen gehaltenes Tier auszusetzen […] um sich seiner zu entledigen […].“ Wer kennt die Meerschweinchen, die im Tierheim Larry und Lando genannt wurde, aber sicherlich früher anders hießen? Das Tierheim würde die Sache gerne zur Anzeige bringen, benötigt aber weitere Angaben. Die beiden Meerscheinchen hätten auch problemlos im Tierheim abgegeben werden können.

Wer das Tierheim Feucht in Fällen wie Larry und Lando, aber auch beim Einsatz für andere Tiere in Not unterstützen möchte, findet dazu Informationen auf der Tierheim-Website www.tierheim-feucht.de und kann dies am besten über eine Spende tun. Das Spendenkonto des Tierheims bei der Raiffeisenbank Burgthann lautet:
IBAN: DE37 760 69 564 0000 833 100
BIC: GENO DEF1 BTO
Spenden über PayPal https://www.paypal.me/tierheimfeucht