Home arrow Gästebuch  

Tiervermittlung im Tierheim Feucht
von Donnerstag bis Sonntag, jeweils von 14.00 bis 16.30 Uhr.
Montag bis Mittwoch ist geschlossen und damit keine Vermittlung

Telefon: (09128) 91 64 94 (zu den Vermittlungszeiten besetzt)
  Tiernotdienst: (0160) 94 94 91 94 (Lkr. Nürnberger Land)
Fax: (09128) 91 64 95
Gassigehen mit den Hunden

 Vormittag: täglich von 8.30 Uhr bis 11.45 Uhr
Nachmittag: Montag bis Mittwoch von 15.00 Uhr bis 17.45 Uhr
und Donnerstag bis Sonntag von 16.30 Uhr bis 18.30 Uhr
Nur für Mitglieder mit Gassigeher-Ausweis!

Katzenstreicheln
 für Mitglieder nach vorheriger telefonischer Vereinbarung

spendenbutton.png
Spende 5 Euro per Anruf an 09001-910000 aus dem dt. Festnetz an das Tierheim Feucht

Gästebuch

Eintrag hinzufügen


Babsi    16 April 2012 12:12 |
Hallo Karin,

danke für Deine Antwort und Stellungnahme. Hier im Gästebuch weiter zu diskutieren würde zu weit führen, ein persönliches Gespräch wäre
dem vorzuziehen. Nur soviel: manchmal ist man felsenfest davon überzeugt, dass man mit dem Hund richtig umgeht -trifft man dann auf einen Profi, muss man sich eingestehen, daß eben Vieles
genau das Falsche war - da spreche ich
aus eigener Erfahrung. Manchmal reicht
Liebe, Einfühlungsvermögen und Vorsicht eben nicht aus, lernen muss man, den Hund zu "lesen" und dann entsprechend zu agieren. Zugegebenermasse ist das das Schwierigste von Allem und man lernt
sozusagen ein Hundeleben lang...
Dies soll keine Kritik sein, sondern nur ein Denkanstoß.
Jedenfalls wären wir anderen Stamm-Gassigeher schon froh, wenn ihr wieder
kommt, da wir durchaus zu schätzen wissen, wenn jemand bei Wind und Wetter mit den Hunden läuft -(wie wir
auch) und sicherlich wäre es kein Problem, mit demjenigen, der dann mit Pina geht, abzusprechen, dass man sich nicht trifft.
Noch ein Tipp: schaut euch mal den
Cesar Milan im Fernsehen an, er ist
zwar ein Hundetrainer aus Amerika (und manches ist für uns etwas seltsam- sozusagen amerikanische Art
halt) aber es ist erstaunlich was er be-
wirkt , wie er Rabauken resozialisiert und Probleme lösen kann, vor denen die Hundebesitzer kapituliert haben,
meist ist die Lösung relativ einfach -
aber mit "Arbeiten" verbunden und zuallererst muss der Mensch
an sich arbeiten....

LG
Babsi

Birgit und Theo    16 April 2012 11:39 | 90768 Fürth
Liebe Karin,

jetzt muss ich doch noch was loswerden. Ich finde es immer sehr schade, wenn man die Schuld nur bei anderen sucht. Die Tierheimleitung ist schuld, dass Ihr nicht mehr Gassi gehen kommt. Der unverträgliche Nachbarshund ist schuld, dass Ihr die Pina nicht behalten konntet. Die Babsi und alle anderen haben keine Ahnung………. Die einzigen die nichts verkehrt gemacht haben seit Ihr. Alles klar und schön einfach.
Wenn Ihr einen unverträglichen Nachbarshund habt, gibt es die Möglichkeiten, entweder den Garten mit einem Zaun zu sichern, oder man holt sich erst überhaupt keinen Hund. Jetzt macht das Beste aus der momentanen Situation und geht weiterhin Gassi im Tierheim Feucht. Denn egal was war oder noch sein wird, die Hunde die momentan im Tierheim sitzen, interessieren menschliche Empfindlichkeiten nicht, die wollen einfach nur jeden Tag Gassi gehen.
LG Birgit und Theo

Karin    14 April 2012 12:03 |
Liebe Babsi,

wir hatten von Pina niemals erwartet, dass sie sofort das macht, was wir wollen. Wir hatten selber schon Hunde, vor unserer Zeit im Tierheim und haben genug Einfühlungsvermögen, was Hunde im Haushalt angeht. Um es richtig zu stellen, Pina wäre auch nie stundenlang alleine im Garten gelassen worden. Die kurze Zeit hätte sie zum Auspowern und Spielen nutzen können. Nur kann man nicht immer ein Auge auf sie werfen, beispielsweise im Sommer bei offener Terrassentür. Natürlich hatten wir sie nicht gleich aufeinander losgelassen, wir probierten es mit äußerster Vorsicht. Der Nachbarshund läuft fast immer ohne Leine, trotz seiner Unverträglichkeit. Auch wenn wir Pina im Griff gehabt hätten, ginge ein großes Risiko immer noch vom Nachbarshund aus. Es ist aber auch nicht so, das die Nachbarn sich nicht um ihren Hund kümmern, um diese Sache klarzustellen. Ich hoffe die Fragen zu diesem Thema wären nun geklärt.

Was das Gassigehen anbelangt, so haben wir quasi ein eingeschränktes Tierheimverbot von der Tierheimleitung ausgesprochen bekommen, womit gemeint ist, dass wir nicht mehr in Pinas Nähe kommen sollen, da sonst angeblich ihre Vermittlung gefährdet ist. Das ist für uns unverständlich, da ja auch der Hund darunter leidet, uns plötzlich nicht mehr sehen zu dürfen. Uns ist es zwar gestattet andere Hunde ausführen, jedoch lässt sich dieses nur schwer realisieren, da eine Begegnung auch außerhalb des Tierheims nicht vermeidbar ist.
Schade, dass das 10 Jahre lange Engagement und die Aufopferung im Tierheim bezüglich des Gassigehens bei Wind und Wetter, bis auch jeder Hund sein Runde drehen durfte, nicht geschätzt wird.

Babsi    07 April 2012 19:44 |
Liebe Karin,

eine gute Absicht stand sicherlich hinter
dieser Entscheidung, davon ist bestimmt jeder überzeugt der euch als
Gassigeher und Tierfreunde kennt, ich
auch! Jedoch sollte man
von keinem Hund erwarten, dass er sich
von alleine irgendwie erzieht, das wird
nämlich nicht passieren! Richtig wäre
gewesen, mit Pina solange zu arbeiten,
bis ihr sie abrufen könnt und sie dann in den Garten lassen - natürlich wenn ihr
dabei seid...alleine im Garten stundenlang zu sitzen finden die meisten Hunde eh nicht besonders interessant und Freilauf wäre in anderen
eingezäunten Arealen sicherlich auch möglich gewesen. Pina und den andern
Hund einfach mal aufeinander treffen zu lassen, war keine gute Idee.
Ein kompetenter Hundetrainer hätte sicherlich auch helfen können ! Es gibt keinen (Tierheim)hund den man mit nach Hause nimmt und alles funktioniert perfekt von selbst!
Gassigehen mit den Tierheimhunden ist doch auch schön und die Hunde sind dankbar dafür, je mehr Stamm-Gassigeher wir
sind, desto besser für die armen abgeschobenen Hunde.

Ausserdem frage ich mich, was das für Leute sind, die ihren Hund draussen halten? Bzw. welche Rasse das ist? Artgerecht ist es nicht, der Hund ist ein
Rudeltier und braucht Aschluss - ob tierisch der menschlichen.

Wünshe allen noch ein schönes Osterfest!
LG
Babsi

Karin    06 April 2012 18:33 |
Zur Information: Pina stand fälschlicherweise unter „vermittelt“. Pina kam zu uns erst einmal nur zur Probe mit einem Pflegevertrag, da nicht sichergestellt werden konnte, dass das Zusammenleben mit der draußen lebenden Nachbarshündin klappt. Diese harmoniert mit fast keinem Hund. Der Versuch scheiterte leider. Pina sollte wenigstens einen Freilauf im Garten bekommen, wenn sie schon nie von der Leine los gelassen werden darf. Wir wollten nur das Beste für Pina und können ihr deswegen kein artgerechtes Zuhause bieten. Soviel um vielfältigen Gerüchten entgegen zu kommen.


1230
Einträge im Gästebuch
« 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 241 242 243 244 245 246 »

 
 
 

© 2019 Tierheim Feucht