Home arrow Gästebuch  

Tiervermittlung im Tierheim Feucht
von Donnerstag bis Sonntag, jeweils von 14.00 bis 16.30 Uhr.
Montag bis Mittwoch ist geschlossen und damit keine Vermittlung

Telefon: (09128) 91 64 94 (zu den Vermittlungszeiten besetzt)
  Tiernotdienst: (0160) 94 94 91 94 (Lkr. Nürnberger Land)
Fax: (09128) 91 64 95
Gassigehen mit den Hunden

 Vormittag: täglich von 8.30 Uhr bis 11.45 Uhr
Nachmittag: Montag bis Mittwoch von 15.00 Uhr bis 17.45 Uhr
und Donnerstag bis Sonntag von 16.30 Uhr bis 18.30 Uhr
Nur für Mitglieder mit Gassigeher-Ausweis!

Katzenstreicheln
 für Mitglieder nach vorheriger telefonischer Vereinbarung

spendenbutton.png
Spende 5 Euro per Anruf an 09001-910000 aus dem dt. Festnetz an das Tierheim Feucht

Gästebuch

Eintrag hinzufügen


Ute    31 January 2015 07:43 | Altdorf
Mit Freude haben wir gelesen, dass Bibi vermittelt wurde.
Wir haben im Oktober das arme Geschöpf gefunden, könnten sie leider nicht behalten, weil sie mit unseren drei Hunden nicht klar kam.
Wir wünschen Bibi und ihren Besitzern eine wunderschöne gemeinsame Zeit!

Nowotny    26 January 2015 13:20 | Neumarkt
Hallo
ja das ist wohl alles richtig. Wir sind keine die einen Hund unüberlegt nehmen und machen uns vorher erst einmal gedanken darüber.
Wir haben uns das reiflich überlegt und ich wollte von Ihnen nur wissen wie es nach einer kastration aussieht.
Allerdings muß ich auch noch eins dazu sagen. Der Balou ist sein ganzen Leben wohl nicht gefördert worden und im Tierheim wird er ja auch nicht gefördert. Da ist es für Ihn schon super wenn sich jemand zu ihm reinsetzt und mit ihm schmust oder sich mit ihm abgibt. Gefördert wird er hier wohl auch nicht Stundenlang.
Gerne steht unser Angebot noch, dass wenn Sie keinen für Ihn finden wir ihn nehmen. Klar haben wir das Angebot mit einem Collie aber wir haben Balou schon echt liebgewonnen.
Wie gesagt Sie können gerne bei uns vorbei kommen und sich bei uns umsehen. Wir würden Ihn noch nehmen sollte sich kein andere für Ihn finden.

Gruß
Marianne Nowotny

Nowotny    25 January 2015 19:56 | Neumarkt
Hallo
wir sind seit einigen Wochen auf der Suche nach einem Hund. Eigentlich wollte ich einen Welpen entweder einen Collie Welpen oder was anderes. Dann haben wir beschlossen wir suchen im Tierheim nach einem Hund da uns diese Tiere sehr leid tun. Wir sind letzten vor einer Woche nach Feucht ins Tierheim gefahren und eine sehr nette Tierpflegerin Tanja hat uns den Border Collie Balou gezeigt. Sie meinte er sei sehr Kinderfreundlich und da unsere kleine sehr ruhig mit Ihm umgegangen ist meinte Sie der könnte zu uns passen. Ich hatte nur so meine zweifel weil er halt schon 5 Jahre alt ist und wir das Leid gleich mit kaufen, Am Sa. waren wir wieder im Tierheim Feucht und meine kleine hat sich sehr stark in Balou verliebt. Ich mittlerweile auch. Wir haben einen sehr guten Kontakt zu Balou bekommen. Ein sehr lieber Hund. Als wir gingen wurde uns gesagt, dass wir den Hund haben könnten aber wir müssen uns bald dafür entscheiden, da es wohl noch einen Liebhaber für Balou gibt. Wir haben gestern Abend sehr lange darüber gesprochen und haben uns dann entschieden Balou aufzunehmen. Wir haben dann gestern Abend auch gleich Leine Gurt fürs Auto Halsband u.s.w. bestellt, dass alles da ist wenn wir Balou holen. Heute waren wir wieder im Tierheim und wollten Balou kaufen wollte aber noch ein paar Dinge über Balou wissen. Wie schwierig er ist und wie ein Border Collie nach einer kastration sein kann, da unsere Tochter erst 5 Jahre ist. Ich habe der Dame vom Tierheim gesagt, dass wir jeden Tag eine Stunde spazieren gehen und uns viel mit ihm beschäftigen werden. Sie meinte dann nein dann ist Balou kein Hund für uns. Er muß jeden Tag ein paar Stunden raus und auf den Hundeplatz. Wir sollen uns doch lieber einen Welpen kaufen der mit der kleinen aufwächst. Schade wir wollten wirklich einem lieben Hund ein traum erfüllen und Ihn ein zu Hause schenken. Schade meine Tochter ist im Tierheim in tränen ausgebrochen als Sie das Gespräch mit bekommen hat. Wir haben uns die Entscheidung nicht leicht gemacht aber wir haben uns für Balou entschieden. Das hätte uns das Tierheim auch eine Woche vorher schon sagen können. Sehr schade wie man mit Gefühlen von Kinder umgeht. Außerdem haben wir uns ja schon vor einer Woche darübe unterhalten. Da hätten Sie uns den Hund gegeben und auf einem dieser Wandel. Wir sind dann noch eine halbe Stunde zu Balou in die Box und haben uns von dem Hund verabschiedet. Dann kam nur eine Tierpflegerin vorbei und meinte nur, es würde jetzt wohl reichen und wir sollen jetzt nach Hause gehen. Meine Tochter hat in der Box nur geweint, weil Sie diesen Hund haben wollte. Balou war auch ganz traurig und ist nicht mehr von uns weg. Hat sogar versucht uns zu trösten. Hätten Sie uns letzte Woche gleich gesagt, dass es kein Hund für uns ist wären wir auch nicht mehr gekommen. Ich habe der Dame gesagt, dass ich letzte Woche mich mit Tierpflegerin Tanja unterhalten habe und die uns gesagt hat, dass es kein typischer Border Collie sei, da er 5 Jahre bei Leuten war die nicht viel mit dem Hund gemacht haben. Diese Tierpflegerin ist auch mit in die Box gegangen und hat sich die Situation angesehen. Die anderen male ist keiner mehr in die Box mit rein.
Sehr sehr schade was den Tieren angetan wird. Er hätte sicherlich bei uns ein gutes zu Hause gefunden.
Wir wünschen Balou alles alles gute und hoffen sehr, dass er zu guten Leuten kommt die es mit ihm gut meinen. Das hat er wirklich verdient
Admin-Kommentar Admin-Kommentar:
Hallo,

leider waren Sie sich über die Adoption von Balu noch nicht sicher. Sie hatten Zweifel. Am Samstag haben Sie gesagt, dass Sie sich ungern das Leid gleich mitkaufen, weil Balu bereits 5 Jahre alt ist.
Am Sonntag teilten Sie uns dann in einem freundlichen Gespräch mit, dass Sie nach nächtlicher Recherche im Internet festgestellt haben, dass sie einem Bordercolli wahrscheinlich nicht gerecht werden können.
Sie würden zwar täglich Gassigehen und etwas spielen, aber die eigentlich geforderte Kopfarbeit können Sie ihm nicht bieten. Dazu haben Sie auch recherchiert, dass bei fehlender Auslastung manche Border-Colli beißen würden. Hier waren Sie dann besorgt wegen Ihrer kleinen Tochter, was natürlich auch verständlich ist.
Nachdem Sie sagten, dass Sie auch noch einen Welpen kaufen könnten, haben wir Ihnen aufgrund des Alters Ihrer Tochter mehr dazu geraten. Bei unserem freundlichen Gespräch im Foyer vom Tierheim hat Ihre Tochter allerdings nicht geweint.
Ihre Aussage "Sehr schade, was den Tieren angetan wird" können wir nicht nachvollziehen. Unser Tierheim tut den Tieren ganz sicherlich nichts Böses an sondern hat einen klaren Tierschutz-Auftrag. Es wurde auch vom Deutschen Tierschutzbund intensiv geprüft und mehrfach öffentlich ausgezeichnet.

Mit tierfreundlichen Grüßen,
Ihr Tierheim Feucht

Fam Cario    21 November 2014 16:07 | Nürnberg
Seid fast vier Wochen ist Shy (vorm. Mieze) unser neues Familien mitglied.
Sie macht ihren Namen schon lange keine Ehre mehr.. gar nicht schüchtern erkundigt sie gerne und jeden Tag aufs neue ihre neue Umgebung. Im Sommer kommt dann noch der Katzensichere Balkon hinzu:)
Shy hat sich gut eingelebt , ist verspielt und verschmust
Vielen Dank für die unkomplizierte Vermittlung und alles gute für die Zukunft
Fam Cario

Schröder Daniela    11 November 2014 13:19 |
Hundespielen – Ein Stück Lebensqualität
Ich möchte mich heut endlich mal beim Tierheim Feucht dafür bedanken, dass es die Möglichkeit des Hundespielens auf seinem Grundstück ermöglicht.
Es ist wirklich beispielhaft, dass hier der Tierschutz nicht mit der Vermittlung der Hunde endet. Wenn man wie ich einen Hund hat, den man leider nicht frei laufen lassen kann (was auch im Vermittlungsvertrag festgeschrieben ist), ist dies eine unbezahlbare und unverzichtbare Möglichkeit der artgerechten Auslastung.
Das Hundespielen hat sich nicht nur bei meinem Hund sehr positiv auf seine Entwicklung ausgewirkt. Hier lernen und festigen die Hunde den sozialen Kontakt zu Hunden aller Rassen, Größen und Altersgruppen. Eine Mischung wie sie auf keiner Hundewiese zu finden ist. Auch die Scheu bzw. Angst vor Menschen kann Hunden bei dieser Gelegenheit genommen werden.
Aber auch die Hundehalter können vom Hundespielen nur profitieren. Man kann hier durch freundliche und kompetente Begleitung und Beratung durch die Hundetrainerin Pia Pollmann, die Kommunikation der Hunde untereinander besser verstehen lernen und so auch mögliche Konfliktsituationen rechtzeitig erkennen und abwenden. Dies ist eine hervorragende Grundlage für den Alltag auf der Hundewiese und gibt Hund und Halter die notwendige Gelassenheit und Sicherheit.
Somit ist das Hundespielen auch für „frisch“ vermittelte Hunde und deren „neue“ Halter eine gute Möglichkeit um eine vertrauensvolle Partnerschaft unter professioneller Anleitung entstehen zu lassen.
An dieser Stelle möchte ich noch erwähnen, dass die Hunde, die nicht aus dem Tierschutz sondern von Züchtern, Privatpersonen etc. kommen, das Hundespiel-Rudel erst perfekt machen.
Für die Zukunft würde ich mir und allen Interessenten wünschen, dass es das Tierheim Feucht möglich machen könnte, dass Hundespielen sogar an 3 Sonntagen im Monat im „großen Auslauf“ anzubieten.
Ich bin mir sicher, dass eventuelle Beeinträchtigungen der aktuellen Tierheimbewohner, die durch das Hundespielen an den 2 bzw. 3 Stunden im Monat entstehen könnten, mit Unterstützung der Tierheimleitung und der Pfleger größtenteils eingeschränkt bzw. sogar beseitigt werden können.
Admin-Kommentar Admin-Kommentar:
Hallo Frau Schöder,
vielen Dank für Ihren freundlichen Gästebucheintrag. Wir freuen uns immer, wenn wir unsere ehemaligen "Tierheimhunde" wieder mal sehen und miterleben dürfen, wie wohl sie sich mit ihren neuen Familien fühlen.
Viele Hunde zeigen ein ganz anderes Verhalten als im Tierheim, sind entspannt und gelassen.

Wir müssen allerdings anmerken, daß das Hundespielen eine Veranstaltung der Hundeschule Pia Pollmann und nicht des Tierheims ist. Das Tierheim hat keinerlei Anteil daran und stellt nur die Hundewiese kostenfrei zur Verfügung.

Da auch unsere Tierheimhunde die Wiese brauchen, können wir das Hundespielen leider nicht auf drei Sonntage ausweiten.

Der große Auslauf grenzt direkt an unser Katzenhaus. Durch die Anwesenheit und das Bellen der vielen Hunde sind unsere Katzen jedesmal sehr verstört und gestresst.
Das können und wollen wir unseren Katzen nicht zumuten. Deshalb kann dieser Auslauf nicht mehr zum Hundetreff benutzt werden.

Wir hoffen auf Ihr Verstänsnis
und verbleiben mit tierfreundlichen Grüßen
Ihr Tierheim Feucht


1230
Einträge im Gästebuch
« 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 241 242 243 244 245 246 »

 
 
 

© 2019 Tierheim Feucht