Home arrow Alles über Hunde  

Tiervermittlung im Tierheim Feucht
von Donnerstag bis Sonntag, jeweils von 14.00 bis 16.30 Uhr.
Montag bis Mittwoch ist geschlossen und damit keine Vermittlung

Telefon: (09128) 91 64 94 (zu den Vermittlungszeiten besetzt)
  Tiernotdienst: (0160) 94 94 91 94 (Lkr. Nürnberger Land)
Fax: (09128) 91 64 95
Gassigehen mit den Hunden

 Vormittag: täglich von 8.30 Uhr bis 11.45 Uhr
Nachmittag: Montag bis Mittwoch von 15.00 Uhr bis 17.45 Uhr
und Donnerstag bis Sonntag von 16.30 Uhr bis 18.30 Uhr
Nur für Mitglieder mit Gassigeher-Ausweis!

Katzenstreicheln
 für Mitglieder nach vorheriger telefonischer Vereinbarung

spendenbutton.png
Spende 5 Euro per Anruf an 09001-910000 aus dem dt. Festnetz an das Tierheim Feucht

Alles über Hunde
Welpen auf dem Weg der Besserung und wieder ein Hund beschlagnahmt PDF Drucken E-Mail
Sunday, 21. April 2013

Die Ärzte in der Tierklinik haben ein kleines Wunder vollbracht: Die Welpen, die am 14. April aufgegriffen wurden und mit schweren Erkrankungen sofort in die Klinik eingewiesen wurden, haben alle überlebt und konnten aus der Klinik entlassen werden. Nur ein Hund hat es nicht geschafft, er ist wie damals berichtet bereits vor der Ankunft verstorben. Die Welpen befinden sich nun in der Quarantänestation des Tierheims und sollen sich von den Strapazen erholen. Die Tierpfleger kümmern sich liebevoll um die Hunde, die Welpen können wahrscheinlich in einigen Tagen geimpft werden und sollen dann ihren Impfschutz aufbauen. Die Kleinen stehen natürlich weiter unter medizinischer Beobachtung.

Ein herzliches Dankeschön an die Tierärzte und an die ganzen Leute, die mit ihren guten Wünschen am Schicksal der Winzlinge teilhaben. Wir werden heute Fotos von den Hunden machen und stellen sie dann ins Netz.

In der Zwischenzeit wurde ein weiterer Transport aufgegriffen. Am 19. April kontrollierte der Nürnberger Zoll einen tschechischen Transporter. Darin waren 20 junge Hunde untergebracht, teilweise ohne Impfung und ohne Chip. Ein Schäferhund-Welpe wurde wegen seines schlechten Gesundheitszustandes durch das Veterinäramt beschlagnahmt und befindet sich im Tierheim Feucht. Die anderen Hunde musste der Fahrer wieder zurück nach Tschechien bringen. Die Polizei hat ihn bis zur Grenze begleitet. Näheres findet sich im Bericht des Bayerischen Rundfunks unter http://www.br.de/nachrichten/mittelfranken/illegaler-hundetransport-a3-feucht-100.html

 

welpe-transport-17.04.2013.jpg

 

Letzte Aktualisierung ( Sunday, 21. April 2013 )
 
Schon wieder Welpen aufgegriffen PDF Drucken E-Mail
Wednesday, 17. April 2013

Am Sonntag, 14.4.2013, wurden zum dritten Mal innerhalb weniger Wochen viel zu junge Welpen ins Tierheim Feucht eingeliefert. Es handelt sich um 5 Möpse, die schätzungsweise 5 bis 6 Wochen alt sind und einen Mops mit etwa 8 Wochen. Die Tiere wurden an der Autobahn von der Polizei beschlagnahmt, der Fahrer brachte die Tiere aus Ungarn mit. Das Fahrzeug wurde an der A3, Anschlussstelle Mögeldorf, durch die Polizei kontrolliert und bei der Kontrolle der mitgeführten Tierausweise sind Hinweise auf Fälschungen aufgefallen. Ein Verfahren wegen Urkundenfälschung und Verstoß gegen das Tierschutzgesetz wurde eingeleitet.

Ein Welpe ist leider bereits verstorben, bis die Tiere im Tierheim ankamen. Aufgrund des Gesundheitszustandes der Hunde wurden sie sofort in die Tierklinik enigewiesen. Die Hunde hatten Durchfallerscheinungen und die in der Tierklinik durchgeführten Tests auf Giardien und Parvovirose waren positiv. Sie haben schmerzhaft aufgetriebene Bäuche und vergrößerte Lymphknoten. Die Kleinen bekommen unter anderem eine Dauerinfusion und Medikamente. In der Klinik gelten alle Welpen aus diesem Fall als Intensiv-Patienten. Die Ärzte tun alles, um die Tiere zu retten. Im Bericht der Tierklinik steht aber "Die Prognose für das Überleben aller Welpen ist jedoch als vorsichtig zu bewerten".

Wir hoffen, dass es die kleinen Hunde schaffen!

 

 
Pudel Bolero entlaufen PDF Drucken E-Mail
Sunday, 31. March 2013

Am 25. März 2013 ist der Pudel Bolero entlaufen. Er wurde zuletzt in Neumarkt am Berliner Ring, Nähe Bauhof (neben Jura-Fleisch und Jet-Tankstelle) gesehen.

Bolero ist etwa kniehoch und hat grau-braunes Fell. Er wurde frisch geschoren, hat also viel weniger Haare als auf dem Bild.

Update:
Unser Bolero, um den sich so viele Leute gesorgt haben, ist nun aufgefunden worden. Er wurde in Amberg von einem Zug angefahren und musste schwer verletzt eingeschläfert werden. Bolero konnte durch seinen Chip identifiziert und dem Tierheim Feucht zugeordnet werden.
Der arme Kerl war also doch viele Wochen unterwegs und hat sich trotz seiner großen Angst tapfer durchgeschlagen. Wir sind sehr traurig.

Bolero

Bolero ist sehr ängstlich!

Wer ihn sieht, soll bitte nicht versuchen, ihn einzufangen, sondern ihn am Besten in einem Garten oder Haus einsperren.

Bitte informieren Sie bei Sichtung das Tierheim Feucht (Mo-Fr, 8 - 17 Uhr, Sa./So./Feiertag 14-17 Uhr) unter der Rufnummer 09128 - 91 64 94 oder den Tiernotdienst des Tierheims unter 0160-94 94 91 94

 

Letzte Aktualisierung ( Monday, 20. May 2013 )
 
Erneut Hundewelpen aufgegriffen PDF Drucken E-Mail
Thursday, 28. March 2013

 

eng.bulldogge1.jpg  mops-welpen.jpg   
 eng.bulldogge2.jpg  eng.bulldogge3.jpg  

 

Am Mittwoch, den 27.3.2013 wurde auf der A3 erneut ein Fahrzeug mit Welpen aufgegriffen. Der Wagen aus Ungarn, in dem sich mehrere Personen befanden, war den Beamten des Hauptzollamts aufgefallen. Bei näherer Untersuchung fanden die Beamten im Kofferraum auch drei kleine Welpen.

Der Fahrer führte Impfpässe für die Tiere mit sich, in denen Chipnummern eingetragen waren. Die restlichen Angaben der Tiere im Impfpass passten aber nicht zu den Hunden. Die Zollbeamten haben die Amtsveterinärin hinzugezogen, welche die Tiere untersuchte und sogleich beschlagnahmte. „Die Hunde leiden an einem Nasenausfluß, haben geschwollene Lymphknoten und sind für den Transport viel zu jung“, sagte sie. Die Tierheim-Mitarbeiter schätzen das Alter der Welpen auf etwa sechs Wochen. Es handelt sich um zwei Mops-Welpen und eine englische Bulldogge.

Die Kleinen hatten schon einen langen Weg im Kofferraum des Transporters hinter sich, bis sie zum Glück aufgegriffen worden sind. Sie kamen aus Ungarn und sollten bis nach England gebracht werden, wobei angabengemäß noch ein Zwischenstopp in Hamburg eingeplant war. Alle drei Hunde waren beim Eintreffen der Amtsveterinärin unterkühlt.

Gerade die kleine Bulldogge war von der Kälte und den Strapazen sehr geschafft. Nach der Ankunft in der Quarantäne-Station des Tierheims Feucht hat sie gierig eine Portion Baby-Nahrung gefressen und ist sogleich eingeschlafen. Die Bulldogge wurde im Tierheim Hannibal genannt, immerhin hat der kleine Kämpfer die Alpen überquert. Die beiden Möpse heißen nun Tarzan und Jane. Gerade Hannibal machte den Tierpflegern Sorgen wegen seines Gesamtzustandes, so dass sogar eine Einweisung in die Tierklinik in Erwägung gezogen wurde. Der Welpe hat sich aber zum Glück stabilisiert, so dass ihm die Fahrt in die Klinik erspart blieb.

Es ist zunächst wichtig, dass die Tiere gesunden und eventuelle Krankheiten erkannt und geheilt werden. Erst wenn die Tiere gesund sind, können sie geimpft werden und dann ihren Impfschutz aufbauen. Bis dahin dürfen die Hunde die Quarantänestation leider nicht verlassen. An eine Vermittlung der drei ungarischen Welpen in ein neues Zuhause ist daher – ähnlich wie bei den Tieren aus dem vorhergehenden Fall - in den nächsten Wochen nicht zu denken, auch weil die rechtliche Situation noch geklärt werden muss. Wir bitten deshalb darum, auf Anfragen zur Übernahme der Welpen zunächst zu verzichten. Das Tierheim kann auch keine Vormerkungsliste von Interessenten führen.

Wir danken den Beamten von Zoll und Veterinäramt für ihren Einsatz zum Schutz der Tiere, die ohne ihr Eingreifen einem ungewissen Schicksal entgegen gefahren wären.

 

Letzte Aktualisierung ( Thursday, 28. March 2013 )
 
Hundepspielen im Tierheim Feucht PDF Drucken E-Mail
Thursday, 21. March 2013

Liebe Besucher und Besucherinnen des Hundespielens im Tierheim Feucht,

vielen Dank für Ihr Vertrauen, das Sie dem Tierheim in den letzten Monaten entgegen gebracht haben.

In der letzten Zeit ist die Zahl der Teilnehmer am Hundespielen jedoch stark angestiegen. Darüber haben wir uns sehr gefreut, da uns dies die Möglichkeit gegeben hat, unsere ehemaligen Hunde einmal wieder zu sehen. Allerdings birgt eine so große Anzahl an Teilnehmer auch ein erhebliches Sicherheitsrisiko. Da wir selbstverständlich nicht möchten, dass Sie oder ihr vierbeiniger Freund zu Schaden kommen, sehen wir uns gezwungen, das Unfallrisiko, z. B. durch Beißvorfälle, zu minimieren und das Hundespielen vorläufig einzustellen. Wir werden zu gegebener Zeit eine alternative Lösung anbieten. 

Das Hundespielen wird letztmalig am 24.3. um 14 Uhr (Windhunde) und 15 Uhr (andere Hunde) stattfinden.

Wir bedanken uns herzlich für die vielen schönen Stunden beim Hundespielen und wünschen Ihnen und Ihren Hunden alles erdenklich Gute. Wir hoffen auf ein baldiges Wiedersehen, vielleicht bei einer der anstehenden Veranstaltungen, wie z. B. bei der geplanten Tierschutzwanderung (voraussichtlich 9.6.), Hunderallye etc.

Update 2. April 2013: Das Hundespielen übernimmt nun die Hundeschule Pia Pollmann auf ihre Rechnung. Bei Interesse wenden Sie sich bitte an Diese E-Mail Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, du musst Javascript aktivieren, damit du sie sehen kannst


Viele Grüße,

Ihr Tierheim Feucht

Letzte Aktualisierung ( Tuesday, 2. April 2013 )
 
<< Anfang < Vorherige 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Nächste > Ende >>

Ergebnisse 46 - 54 von 89

 
 
 

© 2019 Tierheim Feucht