Home arrow Alles über Hunde  

Tiervermittlung im Tierheim Feucht
von Donnerstag bis Sonntag, jeweils von 14.00 bis 16.30 Uhr.
Montag bis Mittwoch ist geschlossen und damit keine Vermittlung

Telefon: (09128) 91 64 94 (zu den Vermittlungszeiten besetzt)
Tierrettung: (0160) 94 94 91 94 (Lkr. Nürnberger Land)
Fax: (09128) 91 64 95
Gassigehen mit den Hunden

 Vormittag: täglich von 8.30 Uhr bis 11.45 Uhr
Nachmittag: Montag bis Mittwoch von 15.00 Uhr bis 17.45 Uhr
und Donnerstag bis Sonntag von 16.30 Uhr bis 18.30 Uhr
Nur für Mitglieder mit Gassigeher-Ausweis!

Katzenstreicheln
 für Mitglieder nach vorheriger telefonischer Vereinbarung

spendenbutton.png
Spende 5 Euro per Anruf an 09001-910000 aus dem dt. Festnetz an das Tierheim Feucht

Alles über Hunde
Video mit den Hundewelpen PDF Drucken E-Mail
Wednesday, 20. March 2013

 


Video-Player wird geladen ...4



Je nach Internet-Anbindung kann es ein wenig dauern, bis das Video lädt. Falls dies zu lange dauert, haben wir das Video auch auf YouTube gelegt: http://youtu.be/0RFuQtA3-kY

Letzte Aktualisierung ( Thursday, 21. March 2013 )
 
Illegaler Welpentransport - Bericht im Boten PDF Drucken E-Mail
Tuesday, 19. March 2013

Am Mittwoch berichtet der Bote für Nürnberger Land über die Hundewelpen, die nun im Tierheim Feucht untergebracht sind und allgemein über die Problematik der Billig-Welpen. Sie finden den Artikel hier: http://n-land.de/der-bote/lok-detail/datum/2013/03/19/das-miese-geschaeft-der-welpen-mafia.html#.UUi_GTaYJRQ

 
Illegaler Welpentransport März 2013 PDF Drucken E-Mail
Tuesday, 19. March 2013

 3_engl._bulldoggen.jpg  bulldogmdchen.jpg
 bulldogmdchen2.jpg  spitzbub.jpg
 spitzprchen.jpg  

Von den sichergestellten Welpen sind am Abend des 18.3.2013 neun Tiere im Tierheim Feucht untergebracht worden. Es handelt sich um zwei französische Bulldoggen, drei englische Bulldoggen und vier Zwergspitz-Welpen.

Wir haben ihnen zunächst Futter und Wasser angeboten, die Kleinen haben sofort gierig gefressen. Heute werden sie zuerst einen Tierarzt vorgestellt, der ggf. notwendige medizinische Behandlungen einleitet. Vor allem einer der Spitz-Welpen wirkt schwach und eher teilnahmslos. Aufgrund der Inkubationszeit vieler Krankheiten können wir noch keine Aussagen über den Gesundheitszustand der Tiere treffen. Die erste Nacht im Tierheim haben sie zumindest gut überstanden.

Die Hunde sind vier bis sechs Wochen alt und damit viel zu jung, um bereits von der Mutter getrennt zu werden. Einer der Welpen hat z. B. in der Tierheim-Quarantäne ständig versucht, unter den anderen zu klettern und an den Zitzen zu trinken – natürlich vergeblich. Aufgrund ihres Alters können die Hunde auch noch keinen Impfschutz aufgebaut haben. Wir bezweifeln, dass sie überhaupt geimpft wurden.

Vielen Dank auch für die zahlreichen  Angebote, die Tiere zu übernehmen oder zu pflegen, die wir aber wegen des Zustandes der Hunde leider ablehnen müssen. Die Welpen müssen zunächst in strenger Quarantäne bleiben, damit sich ihr Gesundheitszustand nicht verschlechtert. Viele der Krankheiten, die in den Tieren schlummern können, haben eine Inkubationszeit und gerade Welpen von Massenvermehrern können sich als medizinische „Wundertüte“ entpuppen. Wir bitten auch um Verständnis, dass wir keine Liste mit Interessenten zur späteren Vermittlung führen können.

Wer den Hunden helfen möchte, kann dies am besten mit einer Spende tun. Spendenkonto: Raiffeisenbank Burgthann, BLZ 760 695 64 Konto-Nr. 833 100, Stichwort „Hundewelpen“.

Außerdem benötigen wir aktuell viele Decken und Handtücher, die mit Kochwäsche waschbar sind. Bereits im Voraus herzlichen Dank für die Hilfe!

Letzte Aktualisierung ( Tuesday, 19. March 2013 )
 
Hundewelpen im Kofferraum PDF Drucken E-Mail
Friday, 4. May 2012

In der Nacht vom Donnerstag auf Freitag hat die Feuchter Polizei auf der A3 einen PKW aus Tschechien aufgehalten, in dessen Kofferraum sich 15 Hundewelpen befanden. Etwa gegen Mitternacht wurde unser Tiernotdienst alarmiert. Es handelt sich um Tiere unterschiedlicher Rassen: Chihuahua, Cocker Spaniel, Schäferhund, Berner Sennenhunde, Möpse, Bernhardiner. Zu den 15 Hunden hatte der Fahrer nur 11 tschechische Impfpässe, außerdem einen Impfpass der zu keinem der Hunde passte. Wir haben Zweifel an der Authentizität der Pässe, außerdem handelt es sich nicht um EU-Heimtierausweise, die für den Transport notwendig gewesen wären. Die armen Vierbeiner hatten weder Futter noch Wasser und waren nicht in Transportboxen untergebracht.

Der Fahrer wurde zunächst in Haft genommen, ist aber inzwischen wieder freigelassen worden. Wir haben die Hunde noch in der Nacht ins Tierheim Feucht gebracht, wo sie in Quarantäne genommen wurden, da der Gesundheitszustand unklar ist. Keiner der Welpen war gechipt. Die meisten der Hunde machen einen munteren Eindruck, einige sind aber eher schwach. Natürlich können sie Träger von Krankheiten sein, die nicht offensichtlich sind. Wir lassen sie deshalb gründlich durch unsere Tierärzte untersuchen, außerdem werden die Kleinen grundimmunisiert. Ein Verfahren wegen eines Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz ist durch die Polizei eingeleitet worden. Unser Dank geht an die Polizisten für ihren Einsatz zum Schutz der Tiere!

Wir bitten um Verständnis, dass wir derzeit noch keinerlei Aussagen zur späteren Vermittlung der Hunde machen können und dass die Hunde nicht besichtigt werden können, solange sie sich in Quarantäne befinden. Die Quarantäne dauert sicher noch mehrere Wochen an. Wir bitten daher, auf Anfragen in diese Richtung zu verzichten. Wichtig ist zunächst, dass sich die Tiere vom Stress, den sie durchgemacht haben, beruhigen, dass sie sich erholen und dass sie zu einem guten und stabilen gesundheitlichen Status kommen.

Wer den Hunden helfen möchte, kann dies am bestem mit einer Spende tun. Spendenkonto Nr. 10 12 011 bei der Sparkasse Nürnberg, BLZ 760 501 01, Stichwort „Kofferraum-Welpen“


Image13_2012-05-04.jpg Image11_2012-05-04.jpg
 Image14_2012-05-04.jpg  Image17_2012-05-04.jpg
 Image19_2012-05-04.jpg  Image24_2012-05-04.jpg
 Image26_2012-05-04.jpg  Image21_2012-05-04.jpg
 Image28_2012-05-04.jpg  Image23_2012-05-04.jpg
Letzte Aktualisierung ( Friday, 4. May 2012 )
 
Labrador-Mix Lasko entlaufen PDF Drucken E-Mail
Wednesday, 4. January 2012
Labrador-Mix Lasko entlaufen

Labrador-Mix Lasko entlaufen

Am Sonntag, den 1. Januar 2012 ist der Labrador-Mix Lasko, der Mitte Dezember durch das Tierheim Feucht vermittelt wurde, in Nürnberg beim Dutzendteich entlaufen.

Lasko ist ca. 3 Jahre alt, sein Tierheim-Profil befindet sich hier.


Der Hund ist beim Gasisgehen aus dem Geschirr geschlüpft. Er trägt ein knallrotes Halsband mit Hundemarke. Lasko ist gut sozialisiert, zutraulich, manchmal etwas stürmisch aber nicht gefährlich.

Wer Lasko sieht oder sogar einfängt, möchte bitte eine der folgenden Telefonnummern anrufen:

  • Laskos Besitzer: 0911 - 45 85 45 oder 0171 - 860 14 95
  • Tierheim Feucht 09128 - 91 64 94 (8 - 17 Uhr)
  • Tierheim Tiernotdienst. 0700 - 91 66 66 66

Die Besitzer haben eine Belohnung ausgesetzt!

Letzte Aktualisierung ( Wednesday, 4. January 2012 )
 
<< Anfang < Vorherige 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Nächste > Ende >>

Ergebnisse 55 - 63 von 93

 
 
 

© 2019 Tierheim Feucht