Acerola

Acerola
Vermittelt im November 2017

Rasse: Peruaner-Meerschweinchen
Geschlecht: weiblich
Geburtsdatum: ca. Ende 2016
Aussehen: Acerola trägt ihr Haar etwas länger mit ein paar Wirbeln im Pelz. Diese sorgen dafür, dass einige Strähnen am Rücken und im Nacken senkrecht hochstehen. Acerolas Grundfarbe nennt sich lilac, das ist ein gräuliches Braun. Auf der linken Seite hat sie eine größere hellrote Partie. Die Haare untenrum am Heck sollte man immer mal wieder kürzen, weil sich sonst Unrat darin sammeln kann und sie verfilzen.
Weshalb im Tierheim: Acerolas Besitzer hatten die Kontrolle über die Vermehrung ihrer Meerschweinchen verloren. Weil es zu viele wurden, haben sie die Schweinchen ins Tierheim gebracht.
Gesundheit: Keine Auffälligkeiten.
Charakter: Acerola hatte in ihrem bisherigen Zuhause nicht viel direkten Kontakt mit Menschen. Deshalb sind ihr diese großen Zweibeiner etwas unheimlich. Es ist aber schon viel besser geworden – sie lernt mit der Zeit, wer es gut mit ihr meint. Sie ist ein freundliches, eher zurückhaltendes Mädchen. Acerola wünscht sich einen (natürlich kastrierten) Meerschweinchenmann als Partner, sie würde sich aber auch in einer größeren Gruppe wohlfühlen.

Allgemeines zur Haltung:

Meerschweinchen sind Rudeltiere und müssen daher mindestens zu zweit gehalten werden. Einzelhaltung lehnen wir ab. Unsere kastrierten Meerschweinchenjungs suchen ein oder mehrere Meerschweinchenmädchen, unsere Meerschweinchenmädchen einen kastrierten Meerschweinchenjungen oder eine gemischte Gruppe als Gesellschaft. Wir erklären Ihnen gerne, wie Sie bei der Vergesellschaftung vorgehen sollten.

Meerschweinchen brauchen viel mehr Platz als handelsübliche Käfige bieten können. Am besten erweitert man einen Käfig um ein Bodengehege aus Gitterelementen, oder man baut den Tieren ein passendes Gehege (viele Beispiele unter www.dmsl.de/eigenbauten/). Als Rückzugsmöglichkeit brauchen sie Holzhäuschen oder Unterstände.

Das wichtigste Nahrungsmittel für Meerschweinchen ist Heu, Heu und nochmals Heu. Nur durch das Zermahlen von Heu können sie ihre Zähne so abnutzen, wie das von der Natur vorgesehen ist. Darüber hinaus ist eine tägliche Ration Frischfutter (Gemüse, aber kein oder sehr wenig Obst) wichtig. Frisches Wasser sollte sowieso stets zur Verfügung stehen. Trockenfutter sollte man, wenn überhaupt, nur sparsam oder als Leckerli anbieten. Nagerdrops, Kräcker und ähnliches sind ein Marketinggag der Futterhersteller und eher schädlich fürs Meerschweinchen.

Auskünfte und Beratung: Tel. 0911 / 501 584, abends ab 18 Uhr

Tierart
Meerschweinchen