Bob

Bob

Rasse: Löwenkopfmix-Zwergkaninchen

Geschlecht: männlich, kastriert

Geburtsdatum: Mitte 2022

Aussehen: Bob ist schwarz-weiß gemustert mit einem deutlichen Schwarzüberschuss. Auf der Nase hat er ein lustiges weißes Muster. Um den Kopf herum und an den Ohren hat Bob längere Haare, seine Löwenmähne. Vielleicht wird die noch etwas beeindruckender, wenn er älter wird.

Weshalb im Tierheim: Bob wurde ins Tierheim gebracht, weil einer seiner Menschen eine Allergie bekommen hat.

Gesundheit: Keine Auffälligkeiten.

Charakter: Bob hat seine ersten eineinhalb Jahre zusammen mit seinem Bruder Flop verbracht und kam auch mit ihm zusammen ins Tierheim. Doch die Jungs, die beide fast vor Kraft platzen, sind immer wieder aneinandergeraten, sodass wir sie trennen mussten. Bob ist einerseits zwar sehr neugierig, andererseits aber noch recht unsicher. Die Kamera fand er so gefährlich, dass er durch wiederholtes Klopfen mit dem Hinterlauf die anderen Kaninchen davor gewarnt hat. Wenn ihm aber etwas gegen den Strich geht, äußert er seinen Unmut manchmal durch Knurren. Vermutlich hat er sich das bei den ständigen Kabbeleien mit seinem Bruder angewöhnt. Wir wünschen uns für Bob ein liebevolles neues Zuhause, wo eine nette Kaninchenpartnerin im ähnlichen Alter auf ihn wartet und ihm zeigt, dass diese großen Zweibeiner gar nicht so gefährlich sind. Wenn er erst einmal zur Ruhe gekommen ist, wird Bob bestimmt zum perfekten Gentleman mutieren und seiner Angebeteten ergebenst die Öhrchen schlecken, nachdem die beiden ihre tägliche Joggingrunde durch die Wohnung absolviert haben.

 

 

Allgemeines zur Haltung:

Kaninchen sind Rudeltiere und müssen daher mindestens zu zweit gehalten werden. Einzelhaltung lehnen wir ab. Unsere kastrierten Kaninchenjungs suchen ein Kaninchenmädchen, unsere Kaninchenmädchen einen kastrierten Kaninchenjungen als Partner. Meistens passen etwa gleichaltrige Kaninchen am besten zueinander: Junge Kaninchen haben in der Regel viel mehr Temperament und Energie, ältere brauchen mehr Ruhe.

Kaninchen verbringen ihre Zeit nicht gerne in einem Käfig. Sie möchten so viel wie möglich frei in der Wohnung herumhoppeln. Am besten ist es, wenn ihnen ein großes Bodengehege oder ein eigenes Zimmer zur Verfügung steht. Als Rückzugsmöglichkeit brauchen sie ein Holzhäuschen oder Pappkartons.

Das wichtigste Nahrungsmittel für Kaninchen ist Heu, Heu und nochmals Heu. Nur durch das Zermahlen von Heu können sie ihre Zähne so abnutzen, wie das von der Natur vorgesehen ist. Darüber hinaus ist eine tägliche Ration Frischfutter (Gemüse, aber kein oder sehr wenig Obst) wichtig. Frisches Wasser sollte sowieso stets zur Verfügung stehen. Trockenfutter sollte man, wenn überhaupt, nur sparsam oder als Leckerli anbieten. Nagerdrops, Kräcker und ähnliches sind ein Marketinggag der Futterhersteller und eher schädlich fürs Kaninchen.

 

Auskünfte und Beratung: Tel. 0911 / 501 584, abends ab 18 Uhr

 

Tierart
Kaninchen