Hannes

Neuzugang

Hannes

Rasse: Zwergkaninchen

Geschlecht: männlich, kastriert am 28. Dezember 2022. Hannes darf ab 8. Februar 2023 gefahrlos zu Weibchen ziehen.

Geburtsdatum: ca. 2021

Aussehen: Hannes ist ein Bilderbuchkaninchen mit kurzem, seidig-samtigem schneeweißen Fell, rosa Öhrchen und einer rosa Nase. Er ist schlank und hochbeinig.

Weshalb im Tierheim: Die ehemaligen Besitzer hatten keine Zeit mehr für Hannes.

Gesundheit: Keine Auffälligkeiten.

Charakter: Hannes hatte es im bisherigen Zuhause nicht gut – er musste allein in einem viel zu kleinen und völlig ungeeigneten Käfig leben. Man merkt ihm richtig an, wie er es genießt, dass er sich im Tierheim auch mal die Beine vertreten kann und viel mehr Platz hat. Am liebsten würde er den ganzen Tag frei herumhoppeln und alles genau untersuchen. Bestimmt war es ihm im bisherigen Zuhause auch schrecklich langweilig. Und ein Mädchen hatte er auch nicht! Hannes ist ein freundlicher, fröhlicher Schatz. Er hat keine Angst vor Menschen. Seinen großen Hoppeldrang möchte er im neuen Zuhause jeden Tag beim Freigang in der Wohnung ausleben dürfen, und zwar in Begleitung einer hübschen Kaninchendame, die dort hoffentlich auf ihn wartet. Dann kann er den ersten, nicht so schönen Teil seines Lebens ganz schnell vergessen.

 

 

Allgemeines zur Haltung:

Kaninchen sind Rudeltiere und müssen daher mindestens zu zweit gehalten werden. Einzelhaltung lehnen wir ab. Unsere kastrierten Kaninchenjungs suchen ein Kaninchenmädchen, unsere Kaninchenmädchen einen kastrierten Kaninchenjungen als Partner. Meistens passen etwa gleichaltrige Kaninchen am besten zueinander: Junge Kaninchen haben in der Regel viel mehr Temperament und Energie, ältere brauchen mehr Ruhe.

Kaninchen verbringen ihre Zeit nicht gerne in einem Käfig. Sie möchten so viel wie möglich frei in der Wohnung herumhoppeln. Am besten ist es, wenn ihnen ein großes Bodengehege oder ein eigenes Zimmer zur Verfügung steht. Als Rückzugsmöglichkeit brauchen sie ein Holzhäuschen oder Pappkartons.

Das wichtigste Nahrungsmittel für Kaninchen ist Heu, Heu und nochmals Heu. Nur durch das Zermahlen von Heu können sie ihre Zähne so abnutzen, wie das von der Natur vorgesehen ist. Darüber hinaus ist eine tägliche Ration Frischfutter (Gemüse, aber kein oder sehr wenig Obst) wichtig. Frisches Wasser sollte sowieso stets zur Verfügung stehen. Trockenfutter sollte man, wenn überhaupt, nur sparsam oder als Leckerli anbieten. Nagerdrops, Kräcker und ähnliches sind ein Marketinggag der Futterhersteller und eher schädlich fürs Kaninchen.

 

Auskünfte und Beratung: Tel. 0911 / 501 584, abends ab 18 Uhr

 

Tierart
Kaninchen
Neuzugang

Ja