Hopsi und Shiva

Hopsi und Shiva
Rasse: Zwergkaninchen
Geschlecht: Hopsi: männlich, kastriert. Shiva: weiblich.
Geburtsdatum: Hopsi: 2017; Shiva: ca. Ende 2016
Aussehen: Hopsis Pelz ist wildfarben; seine Körperunterseite ist fast weiß. Seine Ohren können sich nicht zwischen Stehen und Hängen entscheiden. Shivas Grundfarbe ist weiß. Ihre Ohren sind rot mit kleinen dunkleren Sprenkeln. Im Gesicht und am Körper hat sie einige rote Konfettiflecken.
Weshalb im Tierheim: Hopsi wurde ins Tierheim gebracht, weil seine Besitzer das Interesse an ihm verloren haben. Shiva kam mit einigen anderen Kaninchen zusammen ins Tierheim. Ihre bisherigen Besitzer hatten zu viele Kaninchen und hatten keine Zeit mehr, sich um sie zu kümmern.
Gesundheit: Bei beiden keine Auffälligkeiten.
Charakter: Hopsi und Shiva haben sich im Tierheim kennen- und liebengelernt. Hopsi war nämlich extrem unzufrieden allein, ihm tut Shivas Gesellschaft sehr gut. Hopsi ist ein richtiges Power-Paket. So unscheinbar er auch optisch daherkommen mag, in ihm steckt eine echte Rakete. Hopsi will Action, ist neugierig und aktiv. Wenn man ihm zuschaut, wie er seiner Lebensfreude freien Lauf lässt und durch die Gegend flitzt, muss man unwillkürlich schmunzeln. Immer mal wieder bekommen auch seine Menschen Hopsis Energie deutlich zu spüren – wenn man nämlich etwas von ihm will, womit er nicht einverstanden ist. Dann kann er schon einmal ziemlich rabiat werden. Shiva ist eine freundliche, eher zurückhaltende Dame. Sie wirkt beruhigend auf Hopsi und ist die Vernünftige in der Beziehung. Im neuen Zuhause wäre es wichtig, dass unser besonderes Pärchen ganz viel Platz und viel Freilauf hat, denn eingesperrt fühlt sich Hopsi nicht wohl. Freie Wohnungshaltung oder ein eigenes Zimmer wären ideal. Wir beraten Sie gerne.

Allgemeines zur Haltung:

Kaninchen sind Rudeltiere und müssen daher mindestens zu zweit gehalten werden. Einzelhaltung lehnen wir ab. Unsere kastrierten Kaninchenjungs suchen ein Kaninchenmädchen, unsere Kaninchenmädchen einen kastrierten Kaninchenjungen als Partner. Meistens passen etwa gleichaltrige Kaninchen am besten zueinander: Junge Kaninchen haben in der Regel viel mehr Temperament und Energie, ältere brauchen mehr Ruhe.

Kaninchen verbringen ihre Zeit nicht gerne in einem Käfig. Sie möchten so viel wie möglich frei in der Wohnung herumhoppeln. Am besten ist es, wenn ihnen ein großes Bodengehege oder ein eigenes Zimmer zur Verfügung steht. Als Rückzugsmöglichkeit brauchen sie ein Holzhäuschen oder Pappkartons.

Das wichtigste Nahrungsmittel für Kaninchen ist Heu, Heu und nochmals Heu. Nur durch das Zermahlen von Heu können sie ihre Zähne so abnutzen, wie das von der Natur vorgesehen ist. Darüber hinaus ist eine tägliche Ration Frischfutter (Gemüse, aber kein oder sehr wenig Obst) wichtig. Frisches Wasser sollte sowieso stets zur Verfügung stehen. Trockenfutter sollte man, wenn überhaupt, nur sparsam oder als Leckerli anbieten. Nagerdrops, Kräcker und ähnliches sind ein Marketinggag der Futterhersteller und eher schädlich fürs Kaninchen.

Auskünfte und Beratung: Tel. 0911 / 501 584, abends ab 18 Uhr

Tierart
Kaninchen