Joschi

Joschi

Rasse: Löwenkopfmix-Zwergkaninchen

Geschlecht: männlich, kastriert

Geburtsdatum: 17. Oktober 2023

Aussehen: Joschis Pelz ist meliert in weiß und verschiedenen Grautönen. Um den Kopf herum hat er längere Haare.

Weshalb im Tierheim: In der größeren Kaninchengruppe, in der Joschi lebte, gab es ständig Streitereien. Deshalb wurde die Gruppe reduziert und einige Tiere ins Tierheim gebracht.

Gesundheit: Keine Auffälligkeiten.

Charakter: Joschi weiß ganz genau, was er will – und was nicht. Für so ein junges Kaninchen verfügt er über eine erstaunliche Portion Selbstbewusstsein. Die Tierpflegerinnen wollen sein Gehege saubermachen, aber Joschi hat gerade andere Pläne? Diese blöde Kehrschaufel kann man problemlos zur Seite räumen, wenn sie im Weg ist, auch wenn sie jemand festhält. Da könnte ja jeder kommen! Menschen mit Kaninchenerfahrung werden mit Joschi jede Menge Spaß haben. Er ist alles andere als langweilig. Es versteht sich von selbst, dass Joschi viel Platz braucht und sich jeden Tag frei in der Wohnung austoben möchte. Natürlich möchte Joschi nicht allein bleiben und freut sich auf weibliche Gesellschaft. Es wird spannend, wie er sich ihr gegenüber verhalten wird – ob es eine eher explosive Beziehung wird, oder ob er ihr ergebenst die Ohren schleckt und ihr jeden Wunsch von Näschen abliest. Bei Joschi ist nichts unmöglich!

 

 

Allgemeines zur Haltung:

Kaninchen sind Rudeltiere und müssen daher mindestens zu zweit gehalten werden. Einzelhaltung lehnen wir ab. Unsere kastrierten Kaninchenjungs suchen ein Kaninchenmädchen, unsere Kaninchenmädchen einen kastrierten Kaninchenjungen als Partner. Meistens passen etwa gleichaltrige Kaninchen am besten zueinander: Junge Kaninchen haben in der Regel viel mehr Temperament und Energie, ältere brauchen mehr Ruhe.

Kaninchen verbringen ihre Zeit nicht gerne in einem Käfig. Sie möchten so viel wie möglich frei in der Wohnung herumhoppeln. Am besten ist es, wenn ihnen ein großes Bodengehege oder ein eigenes Zimmer zur Verfügung steht. Als Rückzugsmöglichkeit brauchen sie ein Holzhäuschen oder Pappkartons.

Das wichtigste Nahrungsmittel für Kaninchen ist Heu, Heu und nochmals Heu. Nur durch das Zermahlen von Heu können sie ihre Zähne so abnutzen, wie das von der Natur vorgesehen ist. Darüber hinaus ist eine tägliche Ration Frischfutter (Gemüse, aber kein oder sehr wenig Obst) wichtig. Frisches Wasser sollte sowieso stets zur Verfügung stehen. Trockenfutter sollte man, wenn überhaupt, nur sparsam oder als Leckerli anbieten. Nagerdrops, Kräcker und ähnliches sind ein Marketinggag der Futterhersteller und eher schädlich fürs Kaninchen.

 

Auskünfte und Beratung: Tel. 0911 / 501 584, abends ab 18 Uhr